Professionelle Zahnreinigung-die beste Strategie gegen Karies, Parodontitis und Mundgeruch

Noch immer sind Karies und Parodontitis die häufigsten Krankheiten im Mundbereich. Beide Krankheiten werden von Bakterien ausgelöst, die im Zahnbelag leben. Dieser Zahnbelag -auch als Plaque oder Biofilm bezeichnet- entsteht bei jedem Essen und ist eine ideale Brutstätte für Bakterien.
Doch nun kommt das Problem:
Selbst das gründlichste Zähneputzen zu Hause reicht nicht aus, um alle Zahnbeläge zu entfernen! Mit der Zahnbürste erreich man maximal 70 Prozent der Zahnoberfläche. An die hartnäckigen Beläge in den Zahnzwischenräumen und den anderen schwer zugänglichen Stellen kommt man selbst nicht heran. Da ist der Profi gefragt - deswegen Professionelle Zahnreinigung.


Kariesbakterien produzieren Säure, welche den Zahnschmelz zerstört und und das „Loch im Zahn“ hervorruft:

Bild 1 : Karies, Zahnfilm-Röntgenbild
Bild 2 : die rote Markierung zeigt den kariösen Defekt

Parodontitisbakterien erzeugen ein Gift, das zum Absterben der Zahnhaltefasern und des Knochens führt:

Bild 1 : Parodontitis, Ausschnitt aus einem Panorama-Röntgenbild
Bild 2 : die gelben Linien zeigen den Knochenverlauf beim Gesunden;
die roten Linien zeigen den Knochenabbau bei Parodontitis








Welche Schäden diese fleißigen Bakterien im Mund anrichten, weiß jeder: Schmerzen, Mundgeruch und Zahnverlust.
Aber es kann noch schlimmer kommen:

Ausbreitung der Bakterien im eigenen Körper

Weniger bekannt ist die Tatsache, daß sich die Bakterien aus dem Zahnbelag im ganzen Körper ausbreiten können. Wissenschaftliche Untersuchungen der letzten Jahre beweisen eindeutig den Zusammenhang von Mundgesundheit und Gesundheit des gesamten Körpers. Die Bakterien aus dem Mund können zur Entstehung oder Verschlimmerung von schweren Allgemeinkrankheiten führen, wie zum Beispiel:

  • Herzinfarkt
  • Schlaganfall
  • Chronische Bronchitis
  • Magen-Darm-Entzündungen
  • Diabetes
  • Frühgeburt und Untergewicht bei Schwangeren
  • Infektionen an Implantaten, künstlichen Gelenken und Herzklappen
  • untypische Infektionen und Entzündungen im ganzen Körper usw..

Übertragung der Mundbakterien auf Neugeborene

Wie bei einer klassischen Infektionskrankheit können auch Mundbakterien auf andere Personen übertragen werden. Anstecken kann sich grundsätzlich jeder. Fast immer erfolgt die Erstinfektion schon im Kleinkindalter, denn jede Mutter leckt manchmal Schnuller und Löffel des Babys ab und überträgt so die Bakterien auf das Kind.

Damt wird die wichtigste Bezugsperson des Kindes -die Mutter- gleichzeitig dessen primäre Infektionsquelle für spätere Mundkrankheiten.
Weiterhin ist erwiesen: Je früher die Besiedlung mit Kariesbakterien stattfindet, desto höher ist die spätere Kariesrate. 89% der Kinder, die in den ersten beiden Lebensjahren infiziert wurden, bekommen schon mit vier Jahren Karies.

Wie läßt sich das Infektionsrisiko minimieren?
Einerseits müssen die Mütter über die mögliche Keimübertragung aufgeklärt werden, andererseits sollten werdende und junge Mütter über eine gute Mundgesundheit verfügen, damit sie ihre Kinder nicht anstecken. Auch hier ist die Professionelle Zahnreinigung das Mittel der Wahl.

Das komlette Reinigungsprogramm erfolgt in mehreren Behandlungsschritten:

Prophylaxe-Behandlungszimmer

  • Entfernung harter und weicher Beläge von sämtlichen Zahnflächen mit Ultraschall
  • Reinigung schwer zugänglicher Zwischenräume und Wurzeloberflächen mit Handinstrumenten
  • Feinreinigung mit dem Pulverstrahlgerät (Air Flow)
  • Politur aller Zahnoberflächen, Implantate, Füllungen, Kronen und Brücken
  • Tiefenfluoridierung mit Fluoridgel und Medikamententräger-Schiene
  • Tipps für die häusliche Mundhygiene,damit Sie die Belagneubildung besser bekämpfen können

Es gibt sehr viele wissenschaftliche Untersuchungen zur Wirksamkeit der PZR ("PZR" googeln!).
Sie alle belegen, dass es zur Zeit keine bessere Möglichkeit der Prophylaxe vor Karies und Parodontose gibt. Sollten diese Krankheiten schon vorhanden sein, verhindert die PZR eine Verschlimmerung und bei einer Zahnfleischentzündung kommt es nach der Professionellen Zahnreinigung in vielen Fällen zu einer Ausheilung. Weil die wissenschaftlichen Beweise so eindeutig waren, wurde die PZR am 1.1.2012 als eigenständige, zahnmedizinische Leistung in die Gebührenordnung für Zahnärzte aufgenommen (GOZ-Nr. 1040).

Stellungnahme der Bundeszahnärztekammer:
"Die gründliche und regelmäßige Reinigung der Zähne und der Wurzeloberfläche stellt zahnmediziniscch gesehen die wichtigste Vorsorgemaßnahme dar. Durch eine abgestimmte Verzahnung von individueller Mundhygiene durch den Patienten und regelmäßigen Professionellen Zahnreinigungen mit der Schaffung hygienefähiger Verhältnisse in der zahnärztlichen Praxis soll idealer Weise ein belagfreies Gebiss erzielt werden. Denn der mikrobielle Zahnbelag ist nicht nur ein lokaler oraler Reizfaktor, sondern hat auch Einfuss auf die Allgemeingesundheit (kariovaskuläre Erkrankungen, Frühgeburten, Pneumonien, Diabetes mellitus u.a.) Somit ist die Mundgesundheit ein wesenlicher Teil der Allgemeingesundheit und wichtiger Bestandteil medizinischer Präventionsmaßnahmen."

Stellungnahme Stiftun Warentest:
"Die professionelle Mundhygiene ist absolut zu empfehlen. Gesunde Patienten sollten sich dem ein- bzw. zweimal pro Jahr unterziehen, Patienten mit tiefen, schwer zu pflegenden Taschen eher drei- bis viermal jährlich. Die Kosten können bei mehreren Sitzungen u. U. schmerzen; bei tadelloser Arbeit ist das Geld aber gut angelegt. Denn Patienten, die diese Leistungen regelmäßig in Anspruch nehmen, haben gesündere Zähne als diejenigen, die sich nur auf die eigenen Reinigungskünste verlassen. Sie ersparen sich oft Kronen, Implantate und Zahnfleischoperationen."
Ratgeber Zähne von 2003

Copyright by Zahnarztpraxis Dr. Hopf